Zeit- und Ressourcenverschwendung

Wenn in der Industrie über Verschwendung gesprochen wird, denkt man zu Recht zuerst an Lebensmittelverschwendung und -verluste, aber es gibt noch andere Verluste, die die Unternehmen ausgleichen können, z. B. die Zeit für Ressourcen, die oft begrenzt ist, oder den Zugang zu Daten, die ohne digitale Systeme nicht erfasst werden können.

In der heutigen Welt komplexer globaler Lieferketten sind Unternehmen bestrebt, Geschäftsfunktionen nahtlos zu integrieren, zu erweitern und zu entwickeln, um in einer dynamischen Wirtschaft effektiv wettbewerbsfähig zu sein. Die Abkehr von der vordigitalen Ära und die Digitalisierung Ihrer Lieferketten- und Qualitätsmanagementverfahren ist der Schlüssel um Bereiche von Verschwendung zu reduzieren.

Obwohl sich die Standards für die Lebensmittelsicherheit kontinuierlich verbessert haben, um zu gewährleisten, dass die Lebensmittel, die wir essen, sicher sind, sind zusätzliche Herausforderungen wie der Wunsch nach nachhaltiger Beschaffung und die Art und Weise, wie die Industrie auf diese Informationen zugreift und sie weitergibt, in vielen Sektoren ins Hintertreffen geraten. Die meisten Unternehmen haben jedoch erkannt, dass in ihrer Lieferkette mehr Transparenz erforderlich ist als die herkömmliche Transparenz nur bzgl. direkter Lieferanten, die nicht mehr zweckmäßig ist.

Effiziente Due-Diligence

Eine kollaborative, cloudbasierte Plattform ermöglicht es, alle Produkt- und Due-Diligence-Informationen an einem zentralen und sicheren Ort zu speichern, auf den ein Team leicht zugreifen, suchen und gemeinsam nutzen kann. Lieferanten können eingeladen werden, ihre eigenen Compliance-Dokumente hochzuladen und zu verwalten, wodurch sich der Verwaltungsaufwand für interne Teams verringert.

Eine kollaborative, cloudbasierte Plattform ermöglicht es, alle Produkt- und Due-Diligence-Informationen an einem zentralen und sicheren Ort zu speichern, auf den ein Team leicht zugreifen, suchen und gemeinsam nutzen kann. Lieferanten können eingeladen werden, ihre eigenen Compliance-Dokumente hochzuladen und zu verwalten, wodurch sich der Verwaltungsaufwand für interne Teams verringert.

Papierbasierte oder Excel-Tabellen ohne Systemintegration sind nicht nur zeit- und arbeitsaufwändig in der Erstellung und Pflege, sie lassen sich auch nur schwer gemeinsam nutzen, was bedeutet, dass die Informationen oft veraltet sind, sobald sie gespeichert wurden.

Sofort verfügbare Daten versetzen jeden in Ihrem Unternehmen in die Lage, zeitnahe, fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen und Risikobereiche auf Knopfdruck zu erkennen.

Zielgerichtetes Risikomanagement

Die digitale Datenerfassung ermöglicht Ihnen eine unvergleichliche Visualisierung Ihrer Lieferkette. Dies ist besonders wichtig für die Bestätigung des Herkunftslandes und die automatische Validierung des Zertifizierungsstatus in der gesamten Kette bis hin zur Quelle. So können Sie nicht nur die Risiken Ihrer direkten Lieferanten, sondern auch die Ihrer indirekten Lieferketten verstehen.

Dieser umfassende Überblick über Ihre Lieferkette ermöglicht einen gezielten und dynamischen Umgang mit Risiken. Es wird sichergestellt, dass das Wissen und die Erfahrung Ihres Unternehmens in die kritischen Bereiche der Lieferkette einfließen.

Modernisierung der Kontrollen

Die Digitalisierung Ihrer Lebensmittelsicherheits- und Qualitätsmanagementpraktiken durch die Erfassung von Produktqualitäts-, Prozess-, Anlagen- und Sicherheitskontrollen in einer cloudbasierten Lösung gibt Ihnen die Möglichkeit, Echtzeitberichte und abgestufte Eskalationsprozesse zu erstellen. Wenn Korrekturmaßnahmen erforderlich sind, werden die Beteiligten sofort benachrichtigt, was eine schnelle Reaktion in Ihrem Betrieb und Ihren Lieferketten ermöglicht.

Ein digitaler Ansatz ermöglicht Ihnen auch den Zugang zu Berichten, die es Ihnen wiederum ermöglichen, die Leistung von Produkten, Standorten, Lieferanten und Mitarbeitern zu bewerten und zu profilieren, was Ihnen hilft, Verschwendung zu reduzieren und die Effizienz Ihrer Abläufe zu optimieren.

Genauigkeit ist der Schlüssel, und die sich wiederholende Betrachtung großer Datenmengen bedeutet, dass man sehr leicht "datenblind" werden kann, was zu Ungenauigkeiten führt. Ein strukturiertes System hilft bei der Fehlersuche, indem es aufgrund eines systematischen Daten- und Informationsflusses weniger Fehler macht und blinde Flecken aufdeckt, von denen man vielleicht gar nicht wusste, dass man sie hat.

Ein weiterer Bereich, in dem Unternehmen Ressourcen einsparen können, ist die Prüfung von Ausnahmen. Viele Produktqualitätsprüfungen werden vergeudet, weil die Benutzer Produkte prüfen, die keinen Risikofaktoren ausgesetzt waren. Die risikobasiertes Prüfen ermöglicht erkenntnisgestützte Prüfungen, die sich auf Produkte mit bekannten Risiken konzentrieren.

Zeitersparnis in Aktion – Worldwide Fruit

Wir bieten unseren Kunden seit vielen Jahren Cloud-basierte Lösungen an, die ihnen helfen, ihre Lieferketten zu verwalten, um die Kapazität der internen Teams zu erhöhen und die Beziehungen zu den Lieferanten durch einen systematisierten und automatisierten Prozess zu verbessern.

Worldwide Fruit ist ein großartiges Beispiel für die Reinvestition von Zeit durch eine digitalisierte Lösung:

Willie Wood, Leiter der technischen Abteilung bei Worldwide Fruit, erklärt: "Den größten Unterschied haben wir in der Kapazität gesehen, die innerhalb des Teams geschaffen wurde und die es uns ermöglicht, Lieferanten nicht nur im Prozess zu genehmigen, sondern mehr Zeit für unsere monatlichen Qualitätsbesprechungen aufzuwenden, bei denen wir die Leistung der Lieferanten überprüfen. Wir können jetzt ein größeres Engagement zeigen und einen besseren Dialog aufbauen, der in unsere Überprüfungen der Lieferanten-Scorecards am Ende der Saison einfließt.

 

References - Supply Chain Quality Management | IntechOpen ; Can the digitalization of the supply chain reduce global food waste? - Packaging Europe

Möchten Sie den Ausschuss in Ihrer Lieferkette reduzieren?

Kontaktieren sie uns